"Insanity Fight" war mein erstes für den Amiga entwickelte Spiel. Es ist im Jahr 1987 entstanden und wurde primär in England und in Deutschland verkauft.

 

Spiel

Es handelt sich bei Insanity-Fight um ein "Shoot-em-Up"-Game. Der Sinn bestand also darin, möglichst viele gegnerische Raumschiffe abzuschiessen. Zu diesem Zweck steuerte man ein Raumschiff über eine ausserirdische Landschaft und muss während dem Fliegen Hindernissen ausweichen oder diese wegballern. Damit dies nicht zu langweilig wurde bestanden das Game aus 18 Levels. Ausserdem gab es einige Extras:

  • Hintergrundelemente welche bei Berührung spezielle Reaktionen auslösten: doppelte Geschwindigkeit, seitenverkehrte Steuerung, Spezialwaffen.
  • sehr grosses gegnerisches Raumschiff (ganze Bildschirmhöhe, ca. 1/3 der Bildschirmbreite) welches pro Level einmal erschien. Wenn man dies genügend oft mit den eigenen Schüssen treffen konnte, explodierte dieses mit einer gewaltigen Explosion.

 

  

Aus heutiger Sicht kann man auf dieses Spiel nicht wirklich stolz sein. Damals war es aber aus technischer Sicht anderen Spielen voraus. Es war eines der wenigen Spiele welches nur für den Amiga entwickelt wurde und dadurch die technischen Möglichkeiten des Amigas intensiv nutzte. Dadurch war es z.B. möglich nahezu den kompletten Bildschirminhalt vertikal mit 50 Bildern pro Sekunde zu scrollen, gleichzeitig bildschirmfüllende Raumschiffe vorbei fliegen zu lassen, mehrere kleine Objekte zu bewegen, Geräusche abzuspielen und im Hintergrund von Diskette während dem Spielen eines Levels die Daten des nächsten Levels zu laden. Da es ausserdem nicht wie andere Spiele das AmigaOS gleich zu Beginn deaktivierte, konnten auch dessen Multitaskingmöglichkeiten genutzt werden.


Das wichtigste bei einem Spiel ist aber natürlich nicht der technische Hintergrund, sondern der Spielwitz und die Idee eines Spieles. Diesbezüglich war Insanity Fight nicht wirklich der Hammer. Vor allem im deutschsprachigen Raum hat man dies erkannt und so waren die Testberichte nicht unbedingt rosig. Die Engländer haben sich aber mehr vom technischen begeistern lassen und dementsprechend haben wir dort sehr gute Bewertungen erhalten.

 

Insanity Fight in den Zeitschriften 

  Commodore User 1/88 Happy Computer 
www.stcarchiv.de
  ASM 1/88

   

Computer and Video Games (CVG)
Insanity Fight is, without doubt, the most playable and impressive looking vertical shooter yet to emerge for either the ST or Amiga.

ACE (Advanced Computer Entertainment)
Insanity Fight wins no prizes for originality but it's very good looking and sounds superb. Moderately addictive and tough enough to keep you going for some while.

The Games Machine (UK)
Many would instantly recognise the Uridium genre in Insanity Fight. The bas-relief graphics prove highly effective, the colours attractive and the sound FX punchy. The speed of the action can be breath-taking, and what with the enemy fighters and installations firing at you, the lethal forcefields, tall buildings and giant motherships, it is a fire-button-finger exercise in stamina.

Commodore User
What makes Insanity Fight such a good blast is both the quality of the graphics and sound, and the simplicity of the game. No blitter-keep the arcade feel of the game driven line graphics, no quasi-3D effects, no boring storyline, just a good wholesome blast - with a few surprises (as you will found out the first time the mothership arrives!!).

 

Speziell interessant...
...ist ein grösserer Artikel in der Zeitschrift ASM vom Februar 1988
ASM 02/1988

 


Intro

Vor allem der Sternenhintergrund im Intro von Insanity Fight war für damalige Verhältnisse absolut cool. Christian Weber (er hat mir dieses Wunderwerk für das Intro zur Verfügung gestellt) hat hier ein wenig gezaubert und mit den 8 Sprites welche der Amiga darstellen konnte, alle diese Sterne dargestellt. Noch heute weiss ich nicht genau wie er dies getan hat :-).

 

 

Technische Hintergrundinformation

  • Das ganze Game bestand aus einem einzigen Sourcecode (ohne Intro).
  • Als Assembler kam "SEKA" zu Einsatz
  • "SEKA" hatte einen eingebauten Texteditor und konnte den darin geschriebenen Sourcecode direkt ins Ram assemblieren.
  • Der ins RAM generierte Code wurde danach "roh" auf die Diskette geschrieben.
  • Im Bootblock der Diskette befand sich ein Stück Code welcher (mit dem trackdisk.device) die Daten wieder von der Diskette direkt ins RAM geschrieben und dort ausgeführt hat.
  • Der Sourcecode hat nur 6960 Zeilen und ist ca. 100kb gross.
  • Das Game nutze kein "Double-Buffering". Somit musste beim Scrollen die ganze Grafik im Speicher während der vertikalen Austastlücke verschoben werden. Dadurch war das Timing sehr kritisch. Unter anderem wurde kein Double-Buffering genutzt, damit das Game auch auf den Original Amiga 1000 funktionierte. Dieser hatte nur 256KB Ram.
  • Die scrollende Hintergrund-Grafik wurde mit 32*20 Pixeln Blöcken zusammengesetzt. Es gab ca. 200 solche Blöcke:



  • Wie für die meisten weiteren Games musste ein Editor programmiert werden, mit welchem aus diesen Elementen die verschiedenen Game-Levels zusammengesetzt werden konnten. Es war damals geplant diesen Editor getrennt zu verkaufen um den Benutzern das Selbererstellen von Levels zu ermöglichen. Das Construction-Set gibt es zwar in Form einer Diskette, aber ich weiss nicht mehr ob es je verkauft wurde.
  • Und hier noch der Insanity Fight Sourcecode . Beim Anschauen bitte daran denken, dass dieser vor bald 30 Jahren entstand. Damals gab es noch kein Java, C#, C++ etc. Ausserdem musste man sich das Programmieren selber beibringen. Deshalb muss man sich nicht wundern, dass der Sourcecode ziemlich chaotisch aussieht:-)

 

Download

Leider hat sich in die Originalversion des Spieles ein Bug eingeschlichen welcher auf den späteren Chipsetvarianten (ECS, AGA) zu einem stark verzerrten Bild führte. Im UAE kann man dies korrigieren indem man das Chipset auf "OCS" stellt. Trotzdem habe ich eine Version erstellt in welcher diese Bug behoben ist. Diese Version kann im ADF Format hier heruntergeladen werden.

 

 

NEU NEU NEU NEU NEU NEU

Anfang 2014 habe ich begonnen Insanity Fight auf das iPhone zu portieren. Seit Ende März steht es im Appstore kostenlos zum Download zur Verfügung